Einladung zum 3. Workshop „Was bleibt nach der @BUGA2031?“ am 20. Mai in Boppard

BUGA_3.Workshop_AnzeigeNach dem erfolgreichem gemeinsamem Start in die Workshop-Reihe am 22.04. und der detaillierten Diskussion zum BUGA-Sommer am 13.05. laden wir zum 3. Workshop ein.

Bis November 2017 soll die Machbarkeitsstudie fertig werden. In dieser werden wichtige Infrastruktur- und Begleitprojekte in ein Gesamtkonzept integriert. Die jeweilige Kernthese: Projekt mit Langzeitwirkung für ein neues Mittelrheintal. 2032 und die folgenden 25 Jahre wollen gemeinsam gestaltet werden. Dies kann nur in einem regionalen Schulterschluss aus Politik, Wirtschaft und Bürgern gelingen. Wir laden Sie ein zum

Workshop für alle Bürgerinnen und Bürger
„Was bleibt nach der BUGA?“
am Samstag 20. Mai, von 11 bis 15 Uhr
in die Stadthalle Boppard

Im Workshop wird diskutiert, moderiert und gezeichnet. Es werden Projekte vorgeschlagen, und Ideen entgegengenommen. Um für die Zukunft die Projekte zu priorisieren Filter zur weiteren Priorisierung und Gewichtung erläutert sowie die Spielregeln der Maßnahmenlisten diskutiert. Gemeinsam werden Projekte mit Strahlkraft für und in der ganzen Region gefunden.

Herr Thomas Metz von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz wird einen Einblick in die Planungen zum Erhalt des Kulturellen Erbes geben. Darüber hinaus werden wichtige Fragen zur Vernetzung und der zeitgemäßen Integration des kulturellen Erbes in eine zukunftsfähige Region mit ihm diskutiert.

Mit dabei sind selbstverständlich auch die Autoren der BUGA-Studie.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.