Minister Lewentz (RLP) begrüßt hessische BUGA-Entscheidung

090_BuGa2031_Machbarkeit_pielDas Land Hessen hat Fördermittel in Höhe von 6,3 Millionen Euro für die Bundesgartenschau 2031 im Oberen Mittelrheintal in Aussicht gestellt. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz freut sich über die im hessischen Kabinett getroffene Entscheidung, die Bundesgartenschau 2031 auch finanziell zu unterstützen.

 „Die Bundesgartenschau 2031 ist eine große Chance für die Region, sowohl für den rheinland-pfälzischen, als auch für den hessischen Teil. Die Entscheidung zeigt deutlich, dass beide Länder ihre Verpflichtung gegenüber dem Welterbe Oberes Mittelrheintal wahrnehmen. Wir wollen die Lebensqualität im Welterbe-Tal verbessern, das Leben der Bewohner modernisieren und das kulturelle Erbe bewahren. Die Bundesgartenschau kann dafür ein ganz besonderer Motor sein“, betont Lewentz.

„Mit der Landesgartenschau 2008 in Bingen und der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz haben wir bereits zweimal gezeigt, wie gut es gelingen kann, den Fokus auf das lebenswerte Rheintal zu richten und zukunftsweisende öffentliche Infrastruktur für die Menschen vor Ort und die zahlreichen Touristen zu schaffen“, so der Minister weiter.

Die einmalige Kulturlandschaft soll durch die Gartenschau neue Impulse erfahren und zu einem lebenswerten Wohnumfeld der Zukunft werden. Die Machbarkeitsstudie geht von einem Gesamtbudget von 108 Millionen Euro aus. Erwartet werden 1,8 Millionen Gäste.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.